»16 Jahre« ist ein Arbeit über das Aufwachsen in einer kleinen Vorstadt. 

Nach 8 Jahren kehre ich zurück zu dem Ort, an dem ich meine Kindheit verbracht, die Schulbank gedrückt und um einen guten Freund getrauert habe. Außerdem die Trennung meiner Eltern und die damit eingehende Zertrennung meiner Familie erlebt habe. 

16 Jahre an Erinnerungen haben mir gefehlt. Durch die Arbeit an dieser Strecke habe ich den Prozess angestoßen diese zurück zu erlangen. Dadurch ist sie immer noch im Entstehen und wird im Laufe des nächsten Jahres weitergeführt durch das Rumreisen in  Länder, die ich als Kind bereist haben soll. 

Die Strecke ist für mich ein Ausdruck von stillstehender Zeit und einem Rückblick in ein anderes Leben.

Hamburg 2018-2020